//ÖKL-Seminar im Weinviertel

ÖKL-Seminar im Weinviertel

© Gutsverwaltung Hardegg

© Gutsverwaltung Hardegg

Im Seminar vom ÖKL (Österreichisches Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung) wurde gezeigt, wie man sich mit Drainagespülungen viel Geld ersparen kann. Nur weil eine Drainage verstopft zu sein scheint, muss diese nicht zwingend ausgetauscht werden. Die Ursachen für verlegte Rohre sind meist eingeschlämmte Erde, Wurzelwuchs, Verockerung oder durch Maschinengewicht verschobene Drainagerohre.

Dipl.-Ing. Albert Spreu vom RKL (Rationalisierungs-Kuratorium für Landwirtschaft) in Deutschland war als Fachmann vor Ort. Weiters demonstrierte ein Fachunternehmen aus Laxenburg die Drainage-Inspektion mit einer Kamera. Alle Teilnehmer waren sichtlich erstaunt von der technischen Vorführung.

Das umfangreiche Bildungsprogramm des ÖKL finden Sie auf http://oekl.at/

2018-05-02T11:31:52+00:00