Biodiversität

© Gutsverwaltung Hardegg + Huger

© Gutsverwaltung Hardegg + Huger

Landschaftspflege

Der Gutsverwaltung Hardegg liegt die Erhaltung einer hochwertigen Biodiversität im Rahmen einer zeitgemäßen Landwirtschaft besonders am Herzen.

Mit dem Anlegen von Biotopen, Wassergräben, Hecken und Windschutzstreifen oder der jährlichen Singvögelzählung setzt der Betrieb wichtige Maßnahmen für die Landschaftspflege und die Biodiversität in der Region.

„Mir würde einfach viel fehlen, wenn ich keine Singvögel und Wildtiere in meinem Betrieb vorfinden würde. Sie sind der Zeiger dafür, ob wir mit unserer Wirtschaftsweise richtig oder falsch liegen und ihr Anblick bereitet mir eine besondere Genugtuung. Mein Traum ist es, dass die Landwirte sieben Prozent ihrer Nutzfläche für Biodiversität zur Verfügung stellen und gleichzeitig Fütterungen beschicken – je 30 Hektar eine Futterstelle. Mit diesen auf wissenschaftlichen Grundsätzen basierenden Maßnahmen könnte dem Verlust der Artenvielfalt großräumig Einhalt geboten werden.“ – Dipl.-Ing. Maximilian Hardegg

© Gutsverwaltung Hardegg

© Gutsverwaltung Hardegg

Singvögelzählung

Die Gutsverwaltung Hardegg nimmt seit Bestehen am großen internationalen Farmland Bird Count des renommierten Britischen Game Conservancy and Wildlife Trust teil.

Singvögel, besonders auch Zugvögel, überwintern in Europa und sind auf eine reichhaltige landwirtschaftliche Kulturlandschaft mit Schutzflächen und ein ausreichendes Nahrungsangebot angewiesen. 2015 wurden beachtliche
117 Singvogelarten in landwirtschaftlichen Betrieben gefunden.

Ziel der Winterzählung ist es, das Bewusstsein der Landwirte für die Bedürfnisse von Singvögeln zu schärfen und die Bedeutung von agrarischen Winterfutterflächen für das Überleben von Singvögeln in der Notzeit aufzuzeigen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Anlage von Brutflächen für Wiesenbrüter.

© Gutsverwaltung Hardegg

© Gutsverwaltung Hardegg

Forstwirtschaft

Das nördliche Weinviertel zeichnet sich durch ein ausgeprägt kontinentales Klima mit geringem Niederschlag aus – Umstände, die dem Wald nicht zugute kommen. Umso wichtiger ist es, bestehende Wälder umsichtig zu bewirtschaften und so einen positiven Beitrag zum Kleinklima zu leisten.

Die Gutsverwaltung Hardegg verfügt entlang der Pulkau über kleine Auwälder, welche mit hartem und weichem Holz bestockt sind. Die Waldflächen im Hügelland werden so bewirtschaftet, dass ausgepflanzte hochwertige Edellaubhölzer wie Elsbeere, Kirsche, Ahorn, Eiche und Nuss gemeinsam mit Füllholz aufwachsen und so wertvolle Waldbestände bilden. Auch die Douglasie hat sich als Alleskönner etabliert.

Neben der Kultivierung von hochwertigem Edellaubholz wird hier vor allem die Energieholznutzung für die eigene Hackschnitzelheizung betrieben.